Geekwerkstatt Stammtisch Einladungen Reloaded

Für alle die ihn noch nicht kennen: Der Geekwerkstatt Stammtisch ist ein zweiwöchentlich stattfindendes Event im Annapam in Augsburg.

Status Quo

Der Stammtisch besteht in der jetzigen Form etwa seit Dezember 2014, die Einladung erfolgte ausschließlich über Facebook-Veranstaltungen der Geekwerkstatt-Seite. Damit hatten wir konkret folgende Probleme:

  • Für die persönliche Einladung aller üblichen Teilnehmer musste ein “Verantwortlicher” die Veranstaltung erstellen und konnte dann nur seine “Facebook-Freunde” einladen. Eine Vertretung des “Verantwortlichen” musste dann auch immer mit allen anderen Teilnehmern befreundet sein, um überhaupt einladen zu können.
  • Besonders in der Zielgruppe des Stammtisches gibt es Einige, die entweder gar keinen Facebook-Account haben oder einen Vorhandenen nicht regelmäßig prüfen. Diese potentiellen Teilnehmer wurden vom bisherigen Einladungssystem somit nicht richtig erfasst, was sehr schade war.
  • Durch verschiedene Änderungen am Facebook-Veranstaltungssystem wurde es immer schwieriger verlässliche Teilnehmerzahlen für einen kommenden Stammtisch zu ermitteln, um eine entsprechende Reservierung vornehmen zu können.
  • Das Bewerben des Stammtisches auch über andere soziale Kanäle haben wir wegen den bereits genannten Problemen gemieden, weshalb der Stammtisch nur schwer wachsen konnte.

Schon länger wollten wir daran etwas ändern und haben uns auch umgesehen, doch eine einfache Lösung war nicht wirklich in Sicht. Plattformen wie meetup waren zwar durchaus im Gespräch, wir haben aber etwas kostenfreies gesucht, wozu die Teilnehmer keinen neuen Account erstellen müssen.

Was nun?

Nachdem wir lange genug gejammert hatten, war klar, dass eine Eigenentwicklung geschaffen werden musste. Und um eine möglich einfache Integration in die vorhandene WordPress Seite zu schaffen, war ein WordPress-Plugin der vermutlich einfachste Weg… Mit wenig php-Erfahrung und der Macht zu googeln ausgestattet, ist dann innerhalb von zwei Wochen der momentane Stand des neuen Einladungssystems entstanden. Bitte entschuldigt also, falls es an der einen oder anderen Ecke noch etwas hakt. Doch wie funktioniert das nun? Die Idee ist folgende:

  • Man trägt sich bei Interesse für die Einladungen auf der Seite des Stammtisches ein: http://geekwerkstatt.de/stammtisch
  • “Zuverlässig” werden mit entsprechendem Vorlauf vor dem nächsten Stammtisch E-Mails an alle eingetragenen Interessenten gesendet. Diese Mail enthält Datum, Uhrzeit und Ort des nächsten Stammtisches, sowie zwei Buttons für die Zu- oder Absage.
  • Wer nun noch nicht weiß, ob er kommen kann oder nicht, kann die Mail getrost löschen. Es folgt ein paar Tage später eine weitere Einladung, die nur die Interessenten erhalten, die noch nicht zu- oder abgesagt haben.
  • Final erfolgt am Tag des Stammtisches noch eine Erinnerung an alle, die zugesagt haben teilnehmen zu wollen.

Da wir mit diesem System weder zum Spam-Versender, noch zum Adress-Sammler werden wollen, ist in jeder E-Mail zusätzlich ein Unsubscribe-Link. Wenn dieser geklickt wird verschwindet die E-Mail-Adresse sofort aus der Datenbank und ihr erhaltet auch keine Einladungen mehr.

Veröffentlicht unter Meta

4: Share your shitty status

4: Share your shitty status

[00:00:00] Intro

[00:00:59] Follow-Up

Pebble Display

[00:06:53] Spark.io

[00:23:48] Raspberry Pi 2 B

[00:39:28] Spy device

[00:45:42] NAS

[01:07:57] Tool Time

Wo läuft welcher Film

Internet of useless things

[01:15:43] Kofferradio

Omega tau

  • Wissenschafts- und Technik-Podcast
  • http://omegataupodcast.net

[01:18:52] Abschied

avatar Frank Helmschrott
avatar Michael Bayer

3: untragbar (Wearables Special)

03 – untragbar (Wearables Special)

[00:00:00] Intro

[00:02:08] Follow-Up

Thunderbolt-Docks

Erfahrungen mit dem elgato Thunderbolt 2 Dock

Microsoft Research Touchscreen Video

[00:11:49] Wearables Special

[00:13:13] Jawbone Up3

[00:23:52] Withings Activité

[00:29:16] Microsoft Band

[00:45:38] Pebble

[00:51:05] Apple Watch

[00:57:56] Sony SmartWatch 3

Andere Android Smartwatches

[01:07:07] Qualcomm Toq

[01:11:06] Montblanc e-Strap

[01:17:14] Tool Time

The Wirecutter

Produkttests und Kaufberatung verschiedenster Kategorien

Das gleiche für Software

Be my Eyes

Hilfe für Blinde von Sehenden

Stackedit.io

  • Link zur Seite
  • Markdown-Editor im Browser
  • Sync mit Google Drive und Dropbox
  • Open Source

Katamari with HTML

[01:34:18] Kofferradio

DerSender.org

Projekt von Philipp Banse – Podcasturgestein

  • Küchenradiostart 2005
  • alle Podcasts unter kuechenstud.io

Teilnehmer

avatar Frank Helmschrott
avatar Florian Pichler
avatar Michael Bayer

2: You had one job

02 – You had one job

[00:00:00] Intro & Vorstellung

[00:06:01] Follow-Up

[00:08:10] CES: Hype um den Hype

[00:27:44] Touchscreen-Stifte für Bluetooth

[00:46:39] Android schnuppern für iOS-User

[01:05:03] USB-Armory

[01:12:51] Tool Time

Quicklook-Plugins

Nude Audio

Günstiger Bluetoothlautsprecher mit Rundumbeschallung

Bosch Uneo Maxx

Xerox ScanKopierer verändern geschriebene Zahlen

[01:40:47] Kofferradio

The official raywenderlich.com Podcast

Teilnehmer

avatar Frank Helmschrott
avatar Michael Bayer
avatar Bastian Wölfle

Podcast in iTunes gelistet und ein paar Probleme

Wir freuen uns, dass wir jetzt mit unserem Podcast auch bei iTunes gelistet sind. Ihr findet uns dort unter diesem Link oder in der Kategorie Technlogie / Geräte. Wir freuen uns wenn ihr uns abonniert und natürlich freuen wir uns auch über eine positive Bewertung.

Der Geekwerkstatt-Podcast ist jetzt auch im iTunes-Store gelistet.

Der Geekwerkstatt-Podcast ist jetzt auch im iTunes-Store gelistet.

Wir haben auch Kapitelmarken in dern Podcast gepackt, diejenigen unter Euch, die also gerne mal durch die Inhalte springen sollten es damit leichter haben. Was leider noch nicht klappt: Die Anzeige der Shownotes in den diversen Podcast-Clients. Das Problem ist uns bekannt und wir arbeiten bereits daran.

Die erste Folge des Podcasts ist schon online, hier geht’s zum passenden Blogbeitrag inklusive Audioplayer, für diejenigen unter Euch die gerne lieber im Browser hören.

Veröffentlicht unter Meta

1: Sendungstitel gesucht

Shownotes zur 01: Sendungstitel gesucht

[00:00] Intro

[00:36] Google No-Captcha reCaptcha

[21:53] Siri, Echo & Co.

Sind die Spracherkennungs- und Sprechroboter die Zukunft oder haben wir am Ende doch mehr Angst als Nutzen bei den “Immerzuhörern”.

Spracherkennung für Hotlines – GetHuman hilft echte Mitarbeiter ans Telefon zu bekommen.

Die Zukunft im Film: http://de.wikipedia.org/wiki/Her_(2013)

[54:59] 4-Zoll iPhone?

Gibt es einen relevanten Markt für 4 Zoll Top iPhones?

[01:15:08] Thunderbolt-Replikatoren

Vorstellung aktueller Geräte der Hersteller

[1:35:31] Tool Time!

Linux-Backup Jarvys

Linux-Backup, Cloudbased, Time-Machine-Style, Shell Tool

3D-Gedruckte Mäuseschleuder

Projekt bei Switch Doc Labs

NYT Cooking

Ampelgame

First Person Tetris

Webseite von First Person Tetris

[01:47:52] Kofferradio

projektor.fm – Generationsübergreifende Filmrevue

Teilnehmer

avatar Frank Helmschrott
avatar Florian Pichler
avatar Michael Bayer

Geekwerkstatt Neustart 2015

Erst einmal wünsche ich euch ein frohes neues Jahr. Ich hoffe Ihr seid gut in 2015 angekommen und freut Euch genauso auf dieses Jahr wie ich. Machen wir es zusammen zu einem guten und erfolgreichen Jahr. Zusammen ist auch gleich das richtige Stichwort.

Kaum jemandem dürfte entgangen sein, dass die Aktivität hier auf der Website, im Twitter-Feed sowieso auf der Facebook-Seite in der Vergangenheit eher mau war. In der Werkstatt hat sich zwar einiges getan, aber in den Blog geschafft hat es nichts davon. Das ist nicht das was ich eigentlich vor hatte. Eigentlich wollte ich neue Projekte, Geräte und andere spannende Dinge hier dokumentieren. Die Ideenliste ist und war schon immer lang, lediglich an der Umsetzung scheiterte es am Ende immer.

Das soll sich nun ändern. Bereits vor längerer Zeit durfte ich die Bekanntschaft von zwei wunderbaren Menschen machen. Bei Gesprächen im Rahmen eines Stammtischs stellte sich immer wieder heraus, dass sich unsere Neigungen zum Basteln, Werkeln, naja… Geek sein stark decken. So kam es bald zu einem regelmäßigen Treffen und zu gemeinsamen Projekten in der Geekwerkstatt. Als dann auch noch die Idee heranwuchs einen Podcast zu starten und dafür den passenden Namen zu finden, war relativ schnell klar, dass der Name und das Projekt die ideale Grundlage dafür bieten.

Bevor ich aber noch mehr erzähle möchte ich euch die beiden neuen Mitstreiter kurz vorstellen:

Zum einen ist da Michael Bayer, Jahrgang 1982 und freiberuflicher Softwareentwickler. Der andere ist Florian Pichler, Jahrgang 1987. Er arbeitet als Creative Director in einer Softwareagentur.

Als wir uns schon in der Planungsphase befanden, suchte auch noch der Stammtisch nach neuer Organisation und einem neuen Namen und so kommt es nun, dass die Geekwerkstatt wie ihr sie kennt einen kompletten Neustart erfährt. Thematisch wird sich gar nicht so viel ändern, lediglich etwas breiter gefasst wird das Themenfeld wohl werden, aber wir bleiben geekig – versprochen.

Und damit alles etwas ins rollen kommt, gibt es ab sofort hier folgende neuen Dinge:

  1. Einen Geekwerkstatt-Podcast, in dem wir nicht nur über Bastelthemen sondern auch über alles was uns technisch und geekig bewegt sprechen werden. Die erste Folge ist bereits im Kasten und wird kurz nach diesem Beitrag hier das Licht der Welt erblicken.
  2. Ein Geekwerkstatt-Forum in dem wir uns mit Euch über unsere Projekte und über Eure Projekte und Ideen austauschen wollen. Auch das Forum werden wir in den nächsten Tagen freischalten.
  3. Einen Geekwerkstatt-Stammtisch, der als Fortführung des Appsburg-Stammtisches zweiwöchentlich in Augsburg stattfinden wird. Mehr Informationen zum Stammtisch gibt es in Kürze.

Außerdem ist Flo seiner Rolle als Creative-Director auch direkt in der Geekwerkstatt gerecht geworden und hat uns ein neues Logo “gezimmert”. Ihr findet es überall wo ihr die Geekwerkstatt findet, also hier auf der Website, im Podcast, bei Twitter, auf Facebook, und so weiter.

Wir freuen uns auf ein tolles neues Jahr mit Euch und hoffen ihr bleibt uns gewogen. Natürlich freuen wir uns noch mehr wenn ihr es weitersagt und die Community damit schnell wächst.

Veröffentlicht unter Meta

Selbst entwickeltes Smartphone Dock für iPhone 5/5S

Mit dem ersten iPhone lieferte Apple 2007 ein Dock aus – eine kleine Plastikschale in die das iPhone zum laden und übertragen der Daten gesteckt werden konnte. Schon bald wurde das Dock zum optional kaufbaren Zubehörteil und zwischenzeitlich gab es gar auch mal gar kein passendes Dock zum jeweiligen iPhone-Modell. Doch nicht nur beim iPhone – auch bei anderen Smartphone verhält es sich ähnlich.

In den letzten beiden Jahren sind bei Kickstarter diverse Dockideen aufgetaucht und bei einem davon habe ich auch mein Geld in den Topf geworfen. Das Elevation-Dock gefiel mir auf Anhieb sehr gut. Vollständig aus einem Aluminiumblock gefräst sollte es sich sicherlich gut machen neben dem Alu-iMac. Theoretisch tat es das auch, jedoch verzögerte sich die Auslieferung lange genug um den eingebauten 30-pin-Dockconnector zum alten Eisen gehören zu lassen – das Dock trudelte bei mir relativ zeitgleich mit dem iPhone 5 ein, weshalb der erste Handlungsschritt bereits die Anfertigung eines Lightning-Adapters war. Den gibt es zwar mittlerweile auch offiziell vom Hersteller des Docks, aber leider ist das Dock mittlerweile auch aus anderer Sicht alles andere als Ideal: Die Haftung auf dem Tisch ist trotz hohem Gewicht nicht hoch genug um das iPhone Einhändig aus dem Dock nehmen zu können – der Lightningstecker hält besser und zieht das Dock mit hoch. Außerdem wird der Touch-ID-Sensor der beim iPhone 5S im Homebutton integriert ist zu weit verdeckt und ist somit nicht bedienbar.

Kurzum: Der Bedarf für ein besseres Dock war vorhanden. Da ich nicht mehr viel Geld in ein hochwertiges Dock investieren wollte, das am Ende wieder die richtige Funktion vermissen lässt sollte es eine günstigere und vor allem selbst erdachte Lösung werden. Heraus kam ein kompaktes, 3D-gedrucktes Dock das sich bereits nach wenigen Tagen als das nützlichste Dock herauskristallisiert, das ich je hatte.

Es brauchte etwas Zeit im 3D-Programm und ein paar Druckversuche und dann war klar wie es werden sollte. Nach einigen Versuchen und viel rumprobiererei war auch der Sitz des Lightningsteckers und der Verlauf des Kabels klar und alles war wie es sein sollte. Hier ein kleines Rendervideo vom Ergebnis:

Wie ihr seht habe ich mich beim Design an der Schlichtheit des iPhones orientiert. Das ganze Dock trägt die Rundungen und Kanten des iPhones und ist so kompakt wie möglich. Der Homebutton und damit der Touch-ID-Sensor des iPhone 5S ist völlig frei zugänglich und die Vorderseite des iPhones ist bündig mit dem Dock. Das iPhone sitzt hoch genug um den Homebutton bequem erreichen zu können. Damit lässt es sich problemlos und vollständig im Dock stehend bedienen.

Damit war alles so wie es sein sollte – naja, fast alles. Ein Problem, dass ich mit all den anderen Docks auch hatte war ja wie oben erwähnt der feste Sitz des Lightningsteckers. Es musste also eine Lösung gefunden werden die das Dock am Tisch festsitzen lässt.

Recht schnell stellte sich heraus, dass das Problem mit Gewicht alleine nicht zu lösen ist. Das Aluminiumdock das ich hier habe ist schon recht schwer und reicht trotzdem nicht, ein selbst gedrucktes Modell mit Bleieinsätzen (abgesehen von der Gesundheitsverträglichkeit) schwer genug zu bekommen ist vermutlich utopisch. Aber es sollte sich eine andere Lösung finden und wie man sieht funktioniert die tadellos:

Plastikfolie aus Polyurethan hält das Dock über mikroskopisch kleine Sugnäpfe auf dem Tisch. Die sind zwar schwer zu bekommen, aber dafür eine sehr ideale Lösung. Da zwischen Dock und Tisch kein Kleber zum Einsatz kommt bleiben keine Kleberückstände zurück und das Dock ist trotz gutem halt auch recht einfach auf dem Tisch zu versetzen. Die Klebewirkung lässt bei häufigem versetzen mit der Zeit nach, da die Klebefläche verschmutzt. Durch einfaches Abwaschen mit klarem Wasser funktioniert sie nach dem trocknen jedoch wieder genauso wie am Anfang und sollte sich daher auch als Dauerlösung eignen.

Meine Ideallösung.

Veröffentlicht unter Meta

Interessante Drucker (1): Blacksmith (Prusa i2 Basis)

Die Tatsache, dass vieles im Bereich 3D-Drucker mittlerweile einer OpenHardware-Szene entwächst sorgt nicht zuletzt dafür, dass viele Variationen und auch komplett neue Druckermodelle entstehen. Nicht alle schaffen es zu großen Ruhm, was aber nicht heisst, dass es nicht interessante Aspekte gibt, die evtl. hilfreich beim nächsten Eigenbauprojekt sein können.

Ich will daher in unregelmäßigen Abständen hier die ein oder andere Druckeridee vorstellen. Den Anfang macht heute “Blacksmith” von Todd Splodd. Beim “Hufschmied” handelt es sich um einen Fork des Prusa Mendel i2 der jedoch zwei entscheidende Unterschiede aufweist die evtl. dem ein oder anderen gefallen könnten.

Blacksmith von Todd Splodd

Blacksmith von Todd Splodd

Beide Unterschiede sind gleichermaßen Auffällig: Es fehlt das gesamte Stützgerüst für die Z-Achsen, dafür sitzt der Drucker auf einem Rahmen der nicht nur Stabilität bietet, sondern gleichermaßen Sicht- und Staubschutz für Elektronik, Verkabelung und Netzteil die komplett dort unterkommen. Abdeckplatten und schwarze Pappe lassen den Rahmen aus Aluminiumprofilen zu einem Kasten werden.

Auf der Website zum Blacksmith erklärt Todd in detaillierten Bildern worauf es ankommt und liefert sowohl genaue Angaben zu den Profilen als auch einige Druckdateien für die selbstgedruckten Teile.

Last-Minute-August-Update

Die Sommerpause hat ein Ende und damit im August zumindest noch ein Beitrag hier auftaucht, will ich hier noch schnell ein kurzes Update nach einem arbeitsrechen Samstag hinterlassen. Arbeitsreich war der Tag vor allem, weil ich in Sachen Mendel90, den ich hier kurz erwähnt habe nach der kleinen Pause im Sommer nun endlich in den letzten Zügen liege. Morgen muss noch ein wenig verkabelt werden und dann kann es zumindest schon mal an erste Einstellarbeiten gehen.

Hier im Blog hat sich in der letzten Woche auch einiges getan – es gab erste Umbauarbeiten für zukünftig neue Inhalte. Das ganze begann mit einem neuen Theme weil das alte die nötigen Grundlagen nicht geboten hat. Zu den neuen Inhalten werde ich dann gesondert nochmal etwas schreiben, wenn es soweit ist.

Auf jeden Fall soll es aber im Herbst hier wieder mehr Inhalte geben – ich freue mich drauf – ich hoffe ihr auch.